A – Ensemble der „Hochzeit von Kommeno“

_MG_1646Hier trifft eine Flötistin mit klassischer Ausbildung auf einen Vollblutjazzer.
Über die Zeit der Erstbegegnung mit gegenseitigem Abtasten und Erkunden des gemeinsamen musikalischen Spielraums sind sie längst hinaus. Sie haben ihre FAVOURITE THINGS schon in zahlreichen Konzerten unter Beweis gestellt. Die Musik dieses Duo’s basiert auf einer grossen Klangvielfalt. Akustische und optische Überraschungen sind ein Bestandteil des experimentierfreudigen Konzertabends.
Die Musik des Duos SOMMER/ HILPERT besteht im Wesentlichen aus Improvisationen, die von einem Kompositionsrahmen ausgehen. Beiden Musikern sind Spielpraktiken der zeitgenössischen, ethnischen Musik und des Jazz geläufig.
Treibende Rhythmen auf der Holzschlitztrommel, auf Pauken und selbstgebauten Tom-Toms schaffen im Duo mit der Rohrblattschalmei und verschiedenen Flöten archaische Klangräume.
Instrumentale Neuerungen, wie das Flautophon ( eine Metallflöte mit Saxophon- mundstück und einem Ton, der dem der Klarinette nahe kommt ) schaffen im Dialog mit Gongs, dem Hang ( einem Instrument, das so aussieht wie ein Wok und sich anhört wie eine Steeldrum ) und anderen Percussionsinstrumenten Klangflächen von lyrischer und expressiver Breite.
Die Musik dieses Duos entsteht in einer Art Klangwerkstatt, in der immer wieder neue Werkstücke – sprich Instrumente – zusammengefügt werden.

Günter Baby Sommer, Jahrgang 1943, gilt heute in Europa als einer der führenden Schlagzeuger, die ihr percussives Instrumentarium enorm erweiterten. Ab 1985 ergänzte er sein Spielkonzept durch die Zusammenarbeit mit Tänzern und Schriftstellern wie Günter Grass und Christa Wolf. Er lieferte Bühnenmusiken und tritt neben vielen internationalen Gruppierungen auch als Solist auf.

Katharina Hilpert – Sommer
geb. 1962, begann ihre Laufbahn im Rahmen von Musik- und Straßen-Theaterprojekten, die sie 1980 / 81 nach Frankreich und Spanien führten.
Sie studierte von 1982 – 85 Querflöte am Konservatorium von Granada/Südspanien und arbeitet seither in unterschiedlichen musikalischen Projekten, darunter auch mit Künstler/innen aus dem Bereich der darstellenden und bildenden Kunst.
Außerdem unterrichtete sie seit 1987 in den Fächern Musikalische Früherziehung, Blockflöte, Querflöte und Gitarre Kinder und Erwachsene.

Charlotte Mednansky
1990 in München geboren, studierte von 2011 bis 2015 Schauspiel an der Universität der Künste in Berlin. Im Rahmen des Studiums gastierte sie am Hans Otto Theater Potsdam und dem Deutschen Theater Berlin.Darüber hinaus wirkte sie in einigen Kurzfilmen, sowie in den Filmen »Vision – Aus dem Leben der Hildegard von Bingen« und »Das Haus ihres Vaters« mit. Seit Mai 2015 ist sie fest am Theater Junge Generation engagiert.

Nadine Quittner
wurde 1989 in Hamburg geboren. Nach dem Abitur studierte sie zunächst Geschichte und Germanistik in Hamburg, spielte 2008 in der Regie von Nuran David Calis „Einer von uns“ am Thalia Theater in Hamburg sowie 2009 die Titelfigur in „Alice D.“ am Schauspielhaus Hamburg, inszeniert von Jan-Philipp Meyer. 2011 nahm sie das Schauspielstudium an der Hochschule für Musik und Theater „Felix Mendelssohn Bartholdy“ Leipzig auf und gehört seit der Spielzeit 2013/2014 zum Schauspielstudio des Staatsschauspiels Dresden, wo sie u. a. in der Studio-Inszenierung „Corpus Delicti“ von Juli Zeh in der Regie von Susanne Lietzow und in Friederike Hellers Inszenierung von Dostojewskijs „Dämonen“ zu sehen ist.

Weitere Information über Günter und seine Arbeit: www.babysommer.com

Werbeanzeigen